Archiv der Kategorie: Lifestyle

Wie Sie ihn dazu bringen sie zu heiraten und sich an Sie zu binden

Fast jede Frau träumt, zumindest wenn sie noch ein kleines Mädchen ist, davon eines Tages zu heiraten. Wenn Sie also auf einen Mann treffen, der Ihnen gefällt, fragen Sie sich wahrscheinlich schon sehr schnell, ob er der Richtige ist. Und wenn er es für Sie ist, dann wollen Sie auch eine lebenslange Bindung mit ihm eingehen, indem Sie ihn heiraten. Zuerst sollten Sie aber herausfinden, wie Sie ihn dazu bringen, sich für sein ganzes Leben an Sie zu binden.

Seien Sie eine wahre Frau

Eine wahre Frau machen einige Eigenschaften aus. Sie muss Würde und Stolz haben, kurz gesagt Respekt verdienen. Lassen Sie sich nicht von anderen ausnutzen, nur weil Sie nett sein wollen. Aber auch wenn Sie im professionellen Teil Ihres Lebens stark sein müssen, sollten Sie sich auch Ihre Weiblichkeit behalten. Seien Sie sexy und aufmüpfig!

Seien Sie unabhängig

Unabhängigkeit kann man auf viele Arten definieren. Zum Beispiel finanziell, wenn Sie Ihr eigenes Geld verdienen und sich nicht nur auf ihn verlassen. Unabhängig sein bedeutet aber auch, Dinge selbst zu entscheiden und sich nicht nur nach den Wünschen und Vorstellungen anderer zu richten.

Bleiben Sie wachsam

Nur weil Sie jahrelang zusammen sind, heißt das noch nicht, dass er Sie heiraten wird. Nehmen Sie ihn nicht als Selbstverständlichkeit an und lassen Sie sich nicht gehen, weil Sie denken, Sie seien ja in trockenen Tüchern. Zeigen Sie ihm, dass Sie zu positiven Veränderungen bereit sind und sich in die richtige Richtung entwickeln. Dann wird er deutlich weniger Sorgen bei einer gemeinsamen Zukunft haben.

Seien Sie die Frau des Hauses

Männer sind allgemein bekannt dafür, dass es ihnen unmöglich ist, Orte von sich aus sauber und organisiert zu halten. Und selbst wenn er einer von den wenigen ist, die Ordnung halten, so fehlt in von Männern eingerichteten Domizilen doch immer das gewisse etwas, um es richtig gemütlich zu machen. Es braucht das besondere Händchen einer Frau, damit es wirklich zu einem Zuhause wird. Geben Sie ihm einen Grund, immer gerne zu Hause zu sein, und er wird genauso gerne immer zu Ihnen nach Hause kommen und stärke aus der Beziehung zu Ihnen nehmen, egal wie anstrengend der Tag war.

Werden Sie wie seine Mutter

Nein, Sie sollen ihn nicht bemuttern und nein, Sie sollen auch nicht seine Mutter nachahmen. Seine Mutter nimmt aber einen ganz wichtigen Platz in seinem Leben ein. Wie sie gekocht hat ist nur einer der vielen Aspekte, wie er fast zwei Jahrzehnte lang geprägt wurde. Wenn er sich mit Ihnen zusammen wirklich wie zu Hause fühlen soll, dann geben Sie ihm zumindest ein paar Aspekte, die „genau wie zu Hause“ sind. Und wenn Sie nur seine Mutter nach Rat fragen, was ihm schmeckt und das dann kochen. Es sind die kleinen Dinge, die gar nicht einmal auffallen müssen, die den Ausschlag geben.

Lassen Sie schlechte Erfahrungen los

Viele Menschen behalten aus schlechten Beziehungen noch lange Erinnerungen und die Lebensqualität störende Angewohnheiten zurück. Aus Vorsicht vor weiteren ähnlich schlechten Erfahrungen und der bei solch großen Umwälzungen natürlicher Unsicherheit entwickeln sich schnell Ängste und kontrollierendes Verhalten, die weitere Beziehungen belasten und sogar komplett ruinieren können. Die Angst davor, wieder verlassen zu werden, kann leicht zu klammerndem Verhalten führen, das besonders unattraktiv auf den Partner wirkt. Aus diesem selbstzerstörerischen Teufelskreis kommt man nur schwer wieder heraus, da jede negative Erfahrung die Hoffnung schwinden lässt und es schwerer macht, eine positive Lebenseinstellung an den Tag zu legen.

Da so gut wie jeder Mensch auf der Welt mindestens eine gescheiterte Beziehung hatte, kann es gut sein, dass auch Sie schlechte Erinnerungen ans Verlassen werden mit Ihnen herum tragen. Was das für Auswirkungen haben kann?

Die durch solche unbewussten Unsicherheiten ausgelösten oder verstärkten Probleme sind vielschichtig. Es kann sich in Gefühlen der Ohnmacht ausdrücken, also der Angst davor, keine Kontrolle über das eigene Leben zu haben. Dies führt zu sehr forderndem und kontrollierendem Verhalten. Nicht wenige Partner in ansonsten perfekt laufenden Beziehungen spionieren ihren Liebsten aus unbegründeter Eifersucht nach. Vertrauen ist ein sehr wichtiger Teil einer Beziehung und wenn die eine Seite niemals Vertrauen zeigt, so wird sich der Andere dies ganz sicher nicht lange gefallen lassen. Kein Vertrauen zu zeigen, heißt nämlich auch, dass man das Gegenüber für nicht vertrauenswürdig hält.

Schlechte Erinnerungen können aber auch schon bei kleinen und unscheinbaren Dingen dazu führen, dass man sich in die frühere Situation zurück versetzt fühlt. Dies führt dann zu viel heftigeren emotionalen Ausbrüchen, als eigentlich angebracht gewesen wären. Der Partner kann dabei aber leider nicht Gedanken lesen und weiß meistens nicht, wo die Aggressivität oder die Trauer herkamen. Es kann sehr frustrierend sein, jemandem immer wieder beistehen zu wollen, ohne das Problem zu kennen. Besonders wenn man selbst immer wieder der Auslöser zu sein scheint. Der Partner fühlt sich somit auf Dauer nicht nur unfair und schlecht behandelt, sondern verliert auch die Motivation, an einer Verbesserung der Situation zu arbeiten. So ist dann die Trennung meist nicht weit, obwohl die Beziehung eigentlich sehr gut lief.

Um solche und andere schlechte Auswirkungen zu verhindern, muss man sich vor allem dem eigenen Schweinehund stellen und die Vergangenheit aufarbeiten. Schlechte Erinnerungen zu verdrängen scheint zwar der weniger schmerzhafte Weg, unbewusst bleiben die seelischen Narben aber da. Nur wer sich eingesteht, wie mies die Beziehung, wie sehr man vom damaligen Partner verletzt wurde, kann auch akzeptieren, dass diese Erfahrungen in der Vergangenheit liegen und die Zukunft besser sein wird.

Falsch liegen und darüber hinweg kommen

Die größte Herausforderung im Leben ist Demut. Hochmut kommt schnell in jedem von uns auf, das liegt in unserer Natur als Menschen. Selbst wenn wir wissen, dass wir falsch liegen, können wir oft immer noch nicht so einfach nachlassen. Stolz zeigt sich auf viele Weisen und es gibt viele Situationen, bei denen sich der Stolz einschleicht und uns dazu bringt, unnötig Streit oder Beziehungsprobleme zu provozieren.

Unseren Perfektionismus erkennen und mit ihm Frieden schließen

Es ist sehr schwer zuzugeben, wenn man falsch liegt. Niemand mag Scham-Gefühl und verletzten Stolz. Dass wir nicht perfekt sind und vor allem, dass andere dies mitbekommen, das stört uns daran am meisten. Nicht recht haben bedeutet immer auch unfreiwillig eine Schwäche zu offenbaren. Wir fühlen uns verletzlich sowie in unserer Stellung und unserem Ansehen bedroht, gerade für unsichere Menschen ist dies ein sehr großer Motivator. Selbst diejenigen, die sonst keine perfektionistische Persönlichkeit haben, spüren diesen unbewussten Drang dazu, immer Recht haben zu wollen – in einer Welt, in der man nur selten Recht hat.

Dies muss jeder über die Menschheit erkennen und verstehen, wenn man wirklich verstehen will, warum es uns so schwer fällt, klein bei zu geben. Jeder ringt mit diesen (meist völlig unbewussten) Drängen. Uns mit unserem Bedürfnis nach (Selbst-)Sicherheit zu arrangieren, ist der erste Schritt auf dem Weg, unseren Stolz zu verstehen und zu überwinden. Er ist nur ein ganz natürliches menschliches Verhalten. Leider ist es aber Beziehung nicht sehr förderlich. Beziehungen brauchen auch ein gewisses Maß an Offenheit und akzeptierter Verwundbarkeit, in anderen Worten: Vertrauen. „Ich hatte Unrecht“ zu sagen ist ein großer Vertrauensbeweis in die andere Person.

Die Freiheit glücklich falsch zu liegen

Unser Perfektionismus lockt uns oft in die Falle. Stolz ist immer eine Falle, aus der man nur schwer wieder raus kommt. Denn umso weiter wir uns in etwas hinein steigern, desto schwerer wird es, zuzugeben, dass wir auf dem Holzweg waren. Wenn man schon am Anfang die dazu nötige Stärke nicht aufbringen kann oder nicht aufbringen will, wie soll diese Herausforderung dann später noch gestemmt werden, wenn noch mehr Emotionen im Spiel sind?

Der einzige Ausweg ist also, schon früh zuzugeben, wenn man falsch liegt, und dies keinen zu großen Einfluss auf das Selbstbild zuzulassen. In der Welt der Beziehungen ist selten eine Seite völlig im Recht und die Andere völlig im Unrecht, meistens geht es um Meinungen und Abstufungen. Jeder Mensch auf dieser Welt liegt immer wieder falsch, das ist sicher. Wenn man sich das vor Augen hält, dann ist es auch nicht so schlimm, wenn man selbst einmal unrecht hat: diese eine Sache macht einen nicht zu einem schlechteren Menschen als alle anderen. Genauso wird man nicht dadurch besser – und ganz sicher wird die Beziehung dadurch kein Stück besser – wenn man Recht hat. Aber davon, Größe zu zeigen und sich von so einer Kleinigkeit nicht beeindrucken zu lassen; das erhöht das Ansehen beim Partner und führt zu einer endspannten Lebenseinstellung.

Schritte um Vertrauen aufzubauen

Schritte um Vertrauen aufzubauen

Sein Sie berechenbar. Wie entstehen die ersten Zweifel? Wann beginnt man „was ist los“ zu denken? „Er hat das noch nie getan.“ „Er hat 30 Kilo abgenommen, sich neue Kleidung gekauft und kommt spät von der Arbeit.“ Sobald Sie sich unvorhersehbar verhalten, werden Sie suspekt. Seien Sie konsistent in dem, was Sie tun. Das heißt nicht, dass Sie langweilig werden sollen. Wenn Sie spontan sein wollen, sein Sie spontan. Aber dann sein Sie auch konsistent spontan!

Setzen Sie Ihren Partnerdavon in Kenntnis, wenn Sie „unvorhersehbar“ werden. Niemand geht durch das Leben ohne sich dabei zu verändern. Wir alle ändern uns ständig, meistens wissen wir auch nicht einmal, dass es passiert oder wo der Weg uns hinführt. Es gibt sehr intensive Zeiten, in denen das Leben sich nun einmal nicht voraussagen lässt. Viele Veränderungen beinhalten auch ein gewisses Maß an Chaos, das lässt sich einfach nicht vermeiden. Das ist an sich nicht schlimm, aber informieren Sie auf jeden Fall Ihren Partner über das, was Sie erleben und empfinden. Bitten Sie um etwas Geduld, damit Sie sich erst einmal über die Situation klar werden können. Ihr Partner will Ihnen helfen und beistehen, kann aber nicht Ihre Gedanken lesen.

Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Worte zu Ihrer Botschaft passen. Sagen Sie, was Sie meinen und meinen Sie, was Sie sagen. Wenn Ihr Partner das Eine in Ihren Worten hört, Ihre Körpersprache, ihr Tonfall etc. aber etwas ganz anderes sagen, wird er oder sie natürlich verwirrt sein und sich fragen, was denn noch im Hintergrund los sei. Dadurch lernt Ihr Partner nur auf Dauer, nicht zu glauben, was Sie sagen.

Haben Sie das Vertrauen in Ihren Partner, dass er oder sie eine kompetente, erwachsene Person ist. „Ich will ihm nicht weh tun“ ist eine viel zu oft benutzte Ausrede, einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Die Wahrheit zu sagen ist aber ungemein wichtig um Verständnis vom Partner zu erlangen. Nur wenn man auch Vertrauen aufbringt, kann man darauf hoffen, Vertrauen zurück zu bekommen.

Wenn Sie Geheimnisse haben und diese behalten wollen, achten Sie darauf, dass sie sicher sind. Wenn Ihr Partner weiß, dass etwas los ist, Sie dann aber nicht darüber reden wollen, dann wird das immer zwischen Ihnen stehen. Speisen Sie Ihren nicht damit ab, dass er oder sie sich nicht damit zu beschäftigen braucht. Geheimniskrämerei hat in einer Beziehung nichts zu suchen und zerstört Vertrauen schneller als alles andere.

Machen Sie Ihre Wünsche deutlich. Eine Beziehung, in der ein Teil immer nur für den anderen da ist und keine eigenen Bedürfnisse auslebt, ist unnatürlich und Ihr Partner wird sich über kurz oder lang die Frage stellen, woran das liegt. Versuchen Sie nicht nur, es Ihrem Partner recht zu machen, denn Ihr Partner will natürlich auch, dass Sie glücklich sind. Durch erdrückende Zuneigung werden Sie nur das Gegenteil von dem bewirken, was Sie eigentlich wollen, nämlich dass Ihr Partner sich Ihnen zuwendet und Sie beide sich näher kommen.

Wie Verantwortungslosigkeit eine Beziehung ruinieren kann

Wie Verantwortungslosigkeit eine Beziehung ruinieren kann

 

Sind Sie ein Mensch von der Art, die zwar willens sind eine Beziehung einzugehen, aber zögern, auch die Verantwortung zu übernehmen, Ihren Lebensstil anzupassen? Würden Sie lieber weiter leben wie als Single und darauf hoffen sich die Vorteile beider Seiten zu erhalten? Die schlechte Nachricht ist, dass Ihre Verantwortungslosigkeit gegenüber Ihrer Beziehung einen schädlichen Effekt hat und Ihre Beziehung über kurz oder lang zerstören wird. Sie werden nicht sehr erfolgreich ihn Ihren Beziehungen sein, bis Sie gelernt haben, wie Sie einen Teil dazu beitragen.

Ihre Entscheidung, nicht mehr Single sein zu wollen und ab jetzt mit dem Menschen, den Sie lieben, eine Beziehung zu führen, hat einen Preis. Von jetzt an können Sie nicht mehr die gleichen Freiheiten genießen wie als Single. Jetzt sind Sie nicht nur für Ihr eigenes Glück verantwortlich, sondern auch für das Ihres Partners.

Daher ist die Freiheit zu tun was auch immer und wann immer Sie wollen eher unpraktisch für die Beziehung zu Ihrem Partner. Dennoch bedeutet dies nicht, dass Sie jetzt in der eigenen Beziehung gefangen sind, ganz ohne Freiheiten. Es bedeutet einfach: in einer Beziehung haben Sie die Verantwortung, von nun an Ihren Partner an den meisten Aspekten Ihres Lebens zu beteiligen.

Eine der vielen Aufgaben in einer Beziehung ist eine gemeinsame Reflexion über wichtige Entscheidung zu haben, gute wie schlechte Momente zu teilen und sich über wichtige Dinge auf dem Laufenden zu halten. Das nicht zu tun wäre unverantwortliche und nur zu einer sehr unglücklichen Beziehung führen. Es ist wichtig zu lernen, wie man eine Beziehung, die durch Verantwortungslosigkeit zerstört wurde, durch Vermeiden solchen Verhaltens zu reparieren.

Finanzen

Geld ist wichtig, aber es ist nicht alles, da Ihnen eine glückliche Beziehung nicht garantieren kann. Manchmal sind die Leute, die nicht über genug Geld verfügen, um sich jeden Wunsch zu erfüllen, trotzdem glücklicher. Es ist jedoch entscheidend für Paare ihre Finanzen zusammen zu besprechen und zu planen einen finanziellen Schluckauf zu vermeiden.

Einige Partner weigern sich finanziell zu teilen, manche tragen nur einen kleinen Teil zu den Kosten der Haushaltsführung bei, während sie viel Geld für sich selbst verschwenden. Diese Partner sind verantwortungslos und eigennützig. Sie verursachen damit nur eine Menge Stress und Streits über finanzielle Dinge, was der Beziehung nicht förderlich ist.

Im Haushalt

Die meisten Menschen freuen sich darauf, nach einem stressigen Tag nach Hause gehen zu können. Als allerletztes wollen sie da noch Unmengen an Aufgaben im Haushalt erledigen müssen. Es kann sehr frustrieren, solche Aufgaben alleine übernehmen zu müssen. Besonders, wenn der Partner nur dabei hilft, alles schmutzig zu machen. Um eine harmonierende und auf lange Sicht funktionierende Beziehung zu behalten, sollten Paare sich die Arbeiten im Haushalt fair teilen. So hat man dann auch mehr Zeit, die man gemeinsam genießen kann.

5 clevere Ideen, die Ihre Beziehung aufpeppen

5 clevere Ideen, die Ihre Beziehung aufpeppen

Eines der größten Probleme, die in einer Beziehung auftraten können, ist wenn Leute anfangen sich zu ernst zu nehmen und zu vergessen, dass Beziehungen vor allem Spaß machen sollen. Lernen Sie, sich bei und mit Ihrem Partner zu entspannen und Sie werden sehen, dass Ihre gemeinsame Zeit Ihnen wieder unglaublich viel Spaß und Erfüllung bringen wird. Gemeinsam lachen zu können macht es auch ungemein einfacher schwere Zeiten durch zu stehen.

Es kommt gar nicht darauf an, welche Art von Beziehung Sie führen, egal ob geschäftlich oder familiär, die Beziehung zu einem anderen Menschen glücklich zu halten beinhaltet immer auch ein bisschen Spaß rein zu bringen. Und das stimmt besonders bei Ihrem Liebesleben.

Falls Sie nach Ideen suchen, mehr Spaß in Ihre Beziehung zu bringen, sind hier 5 clevere Tipps, die schon bei vielen anderen Beziehungen gewirkt haben. Sie können Ihnen ohne Zweifel dabei helfen, eine Beziehung wieder zu beleben, die vielleicht schon etwas Staub angesetzt hat.

Versuchen Sie zu lachen anstatt zu meckern

Es ist einfach den Spaß zu erkennen, wenn Sie bewusst versuchen, glücklicher zu sein. Lachen nimmt dem täglichen Stress den Ernst und hilft so zu einer gesünderen Beziehung und einem glücklicheren Leben. Helfen Sie also sich selbst und anderen zu lachen. Egal ob Sie dazu Witze erzählen oder an eine witzige Situation aus der Vergangenheit erinnern. Falls Ihr Partner eine Angewohnheit hat, die Sie stört, kann es viel hilfreicher sein zu lachen, anstatt sich darüber zu beschweren. Lachen kann Ihnen auch bei Unsicherheit helfen und so dazu beitragen, dass Sie sich wieder einander öffnen und eine tiefgehende Verbindung eingehen können.

Spielen Sie Kitzeln-Spiele mit Ihrem Partner

Manchmal muss man jemanden nicht einmal kitzeln, um ihn zum Lachen zu bringen; schon bei der Androhung von Kitzeln können manche Menschen nicht ruhig bleiben. Manchmal führen unser rastloses Leben dazu, dass wir vergessen, wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu berühren. Kitzeln ist ein toller Weg, wie Sie physischen Kontakt und Spaß in Ihre Beziehung zurück bringen.

Planen Sie Zeit für Spaß ein

Zwischen Arbeit, Schule, Kindern, Studium und all den anderen Verpflichtungen des täglichen Lebens vergessen wir manchmal uns Zeit für etwas Spaß zu machen. Wenn es sein muss, planen Sie diese Zeit fest ein und behandeln sie so wichtig wie jeden anderen Termin. Das kann von einem Filmabend auf dem Sofa bis zu einem Ausflug in einen Vergnügungs-Park reichen – Hauptsache Sie tun es!

Beziehungen brauchen Überraschungen

Auch wenn Ihr Partner sagt, er oder sie mag keine Überraschungen, tun Sie es trotzdem! Es muss gar nichts großes sein. Männer können zum Beispiel einmal früher von der Arbeit kommen und ein traumhaftes Essen kochen. Frauen können ihm eine DVD von dem Film besorgen, den er mag, Sie aber nicht gucken wollen. Auch eine kleine romantische Notiz in der Tasche sorgt für viel Freude.

Spontanität führt zu glücklicheren Beziehungen

Auch wenn wir vorher noch darüber gesprochen hatten, dass man Spaß fest einplanen soll, kann es durchaus auch sehr gut sein, die ganze Planung mal über den Haufen zu werfen und spontan etwas zu tun.

 

Wie Sie ihn dazu bringen zu antworten

Wie Sie ihn dazu bringen zu antworten

Wie gehen Sie mit dem Frust einer unbeantworteten SMS um? Fragen Sie sich, was Sie falsch machen, dass er Ihnen so selten sofort antwortet, nachdem Sie ihm schreiben? Wüssten Sie gerne, was Sie tun können, um ihn dazu zu bringen, schnell zu antworten? Falls Sie viel mit Ihren Freundinnen hin und her schreiben, wissen Sie genau, wie einfach es doch eigentlich ist, in Kontakt zu bleiben – auch ohne nur noch am Telefon zu hängen. Wenn er also nicht einmal ein paar Sekunden Zeit dafür erübrigt, Ihnen zu schreiben, dann ist das verständlicherweise frustrierend und vielleicht sogar ein bisschen verletzend. Die Frage ist, was Sie dagegen unternehmen.

Doch bevor Sie jetzt zu viel Schlechtes daraus ableiten, dass er nicht immer antwortet, hier einige mögliche Gründe dafür:

Schicken Sie ihm zu viele SMS in zu kurzer Zeit?

Falls das wie etwas klingt, dessen Sie sich schuldig gemacht haben könnten, könnte das daran liegen, dass Sie viel freie Zeit zur Verfügung haben. Nur weil Sie die Zeit haben, ständig an der Tastatur zu kleben, heißt das nicht, dass er in der gleichen Situation ist.

Eine SMS ist ein wunderbares Mittel um in Kontakt zu bleiben, aber jede Nachricht ist auch eine Unterbrechung. Wenn er einen Job hat, der viel Konzentration erfordert, falls er lernen muss oder an einer wichtigen Aufgabe arbeitet, muss er darauf fokussiert bleiben, was er gerade tut. Jede Unterbrechung stört seine Konzentration und er braucht dann immer eine gewisse Zeit, bis er wieder „drin“ ist. Deshalb kann es gut sein, dass er sich einfach angewöhnt hat, in solchen Momenten jede Ablenkung konsequent zu ignorieren und bewusst nicht jede Nachricht zu lesen oder zu beantworten, die er erhält.

Nehmen Sie es nicht persönlich, da es nicht persönlich gemeint ist. Es kann sogar sein, dass er extra für Sie eine Ausnahme macht, wenn Sie dieses Privileg nicht überstrapazieren und sich mit den Nachrichten zurück halten.

Geben Sie ihm Zeit zu antworten oder geraten Sie gleich in Panik, wenn er nicht sofort antwortet?

Es fällt den Herren der Schöpfung nicht immer leicht mit Frauen zu kommunizieren, besonders bei denen, die sie mögen, aber die sie erst kennen lernen. Erwarten Sie nicht unbedingt eine sofortige Antwort, wenn Sie ihm schreiben. Wenn er nicht sofort antwortet, kann es gut sein, dass er einfach zu beschäftigt war, um zu antworten. Es kann aber genauso gut sein, dass er sich eine Weile Zeit nimmt, um genau die richtige Antwort zu finden.

Wenn Sie seine Antwort erhalten, lesen Sie den Text unbedingt sehr aufmerksam! Aber warten Sie einen Augenblick ab, bevor Sie zurück schreiben. Sie wollen ihm ja nicht den Eindruck vermitteln, dass Sie ihn unter Druck setzen, indem Sie ihn dazu treiben, so schnell mit einer weiteren „perfekten“ Antwort punkten zu müssen.

Weiß er, was er Ihnen sagen soll?

Männer sind nicht gut darin, Gefühle in Worte zu packen. Sie können ihm dabei helfen herauszufinden, was er Ihnen am besten schreiben sollte. Genau genommen muss er herausfinden, was er Ihnen vermitteln will. Sie können ihm dabei helfen, indem Sie Fragen stellen, sodass er ein bestimmtes Thema hat, auf das er antworten kann. Wenn Sie nur erzählen, dann wird er nur zuhören.

Wie Sie erkennen, ob er eine Beziehung möchte oder ob er nur auf Spaß aus ist

Wie Sie erkennen, ob er eine Beziehung möchte oder ob er nur auf Spaß aus ist

Haben Sie einen Mann kennen gelernt, den Sie sehr mögen und von dem Sie denken, dass er der „Eine“, der ganz besondere Mensch in Ihrem Leben werden könnte? Sind Sie sich seiner Gefühle nicht sicher und wissen nicht, ob er eine Beziehung mit Ihnen führen möchte oder ob er nur auf Spaß aus ist? Fragen Sie sich, wie Sie herausfinden können, wo Sie stehen, ohne Ihre Gefühle zu deutlich zu machen? Denn wenn er doch nicht so fühlt wie Sie, könnten Sie ihn vielleicht verscheuchen. Aber Sie wollen natürlich schon wissen, ob er eine Beziehung möchte, bevor Sie sich zu sehr auf ihn einlassen.

Das letzte, was sie tun sollten, ist ihn direkt zu fragen, wie er fühlt, da ihn das unter Druck setzt und die Chance viel höher ist, dass er lieber eine Beziehung ablehnt, anstatt zuzustimmen, nur weil er sich noch nicht 100% sicher ist. Wenn er eine Beziehung mit Ihnen will, sollten Sie ihm außerdem nicht von Anfang an das Gefühl geben, dass Sie ihn brauchen. Verzweifelt und verletzlich rüber zu kommen ist nicht anziehend. Es wird noch genug Gelegenheiten geben, Ihre Gefühle für ihn zum Ausdruck zu bringen.

Einige Männer gehen schon bei den kleinsten Anzeichen von Bindung auf Abstand, auch wenn sie die Dame eigentlich sehr mögen. Das nimmt der Beziehung jede Chance sich überhaupt erst zu entwickeln. Es ist viel besser, die Dinge sich von selbst entwickeln zu lassen, anstatt Fortschritt zu erzwingen. Achten Sie darauf, wie er sich zu Ihnen hin lehnt oder wie er sich verhält, wenn Sie mit ihm alleine sind. Wahrscheinlich verhält er sich anders, wenn seine Freunde dabei sind, aber Sie werden sein wahres Ich durchscheinen sehen, wenn nur Sie zwei da sind. Daran können Sie erkennen, wie sich die Dinge zwischen Ihnen entwickeln.

Wie verbringen Sie Ihre gemeinsame Zeit? Nimmt er sich die Zeit, richtige Verabredungen schon mehrere Tage im Voraus zu treffen oder ruft er immer in letzter Minute an und gibt Ihnen das Gefühl, dass er einfach keine Alternativen hatte? Führt er Sie aus oder ist es immer nur ein Film bei Ihnen zu Hause? An den Antworten auf solche Fragen werden Sie sehen, ob er genug Interesse hat, etwas Aufwand zu betreiben oder ob Sie ihm nicht so wichtig sind.

Versucht er die Häufigkeit Ihrer Treffen an Sex mit ihm fest zu machen oder ist er bereit zu warten, bis Sie bereit sind? Wenn Ihre gemeinsame Zeit immer Sex beinhaltet, müssen Sie sich fragen, ob er auch mit Ihnen zusammen wäre, wenn Sie Sex ablehnen würden. Das Körperliche sollte zu einer Beziehung beitragen, nicht ein alleinstehender Teil sein.

Wie Sie sehen, können Sie leicht erkennen, ob er es ernst mit Ihnen meint oder ob er nur auf Spaß aus ist. Es liegt an Ihnen zu entscheiden, was Sie tun, wenn Sie es wissen.

 

 

Was Sie beim ersten Date besser nicht von sich preisgeben

Was Sie beim ersten Date besser nicht von sich preisgeben

 

Nach Tagen der Anspannung finden Sie sich endlich der Liebe Ihres Lebens gegenüber sitzend. Es ist Ihnen bewusst, dass Sie einen guten Eindruck machen müssen. Sie wollen Ihren potentiellen Lebensgefährten unbedingt wiedersehen. Was also sollten Sie tun? Und viel wichtiger, was sollten Sie nicht tun? Bei einem ersten Date ist Ehrlichkeit das oberste Gebot, aber genauso müssen sie auch Diskretion wahren. Es gibt nichts auf der Welt, dass ihre Chancen so schnell und endgültig zerstören kann, wie zu viel von sich preiszugeben. Hier sind fünf Dinge, die Sie niemals ihrem Gegenüber beim ersten Date zeigen sollten, wenn Sie nicht wollen, dass er Sie für verrückt hält.

Tattoos

Egal was für ein künstlerisches Meisterwerk es ist, widerstehen Sie der Versuchung, das gewaltige Krokodil auf ihrem Brustkorb zu zeigen. Nichts ist noch uncooler, als schon beim ersten Date viel Haut und Tattoos zu zeigen.

Fotos von wilden Nächten mit Ihren Freunden

Bei der ersten Verabredung ist es sehr wichtig den Partner nicht zu verscheuchen. Das bedeutet ein bisschen Zurückhaltung und nicht, mit Fotos und Geschichten von wilden Besäufnissen zu zeigen, dass man keine Grenzen kennt. Beim ersten Eindruck geht es immer darum, seine besten Seiten zu zeigen und egal wie locker er drauf ist, das kann man nicht, indem man ihm vor allem zeigt, was für ein wilder Partytiger man ist.

Ihren luxuriösen Geschmack

Reden Sie nicht nur davon, wie gerne Sie jetzt einen Bissen von der besonders exquisiten belgischen Schokolade mit Orangenstücken drin hätten oder welchem neuen Hightech-Spielzeug Sie hinterher schmachten. Das kann ihm den Eindruck vermitteln, dass Sie sehr viel Aufwand erfordern und das ist für Männer sehr unattraktiv.

Ihre Vorliebe dafür „alles einmal auszuprobieren“

Es ist nichts schlimm daran, das meiste aus der Welt zu machen und aus allem, was sie einem bietet. Aber das ist nicht der Eindruck, den man beim ersten Date vermitteln will. Warum? Nun, der potentielle Partner könnte davon überrumpelt sein, dass Sie für alles zu haben sind, auch schlechte Erfahrungen. Sie wollen Ihrem Gegenüber doch keine Bilder von wilden Eskapaden, Ladendiebstählen oder ähnlichem in den Kopf setzen. Sich dem Partner zu öffnen und Vertrauen zu einem völlig Fremden aufzubauen ist so schon schwer genug, da wird es nicht leichter dadurch, dass man den Eindruck hat, dem Anderen nicht vollkommen vertrauen zu können.

Zu viel Freizügigkeit

Knapp bedeckte Frauen und Männer mit freiem Bizeps haben noch bei niemandem einen guten Eindruck hinterlassen. Bei der ersten Verabredung mit dem Menschen, der möglicherweise die eine große Liebe wird, sollte man sich entsprechend kleiden. Tops mit zu tiefem Ausschnitt und zu muskelbetonende Shirts sehen zu gezwungen, zu verzweifelt aus. Versuchen Sie lieber Klasse zu zeigen.

Überraschen Sie Ihren Freund: 3 kreative und romantische Geburtstags-Ideen für ihn

Überraschen Sie Ihren Freund: 3 kreative und romantische Geburtstags-Ideen für ihn

Suchen Sie nach einer ausgefallenen Idee für ihn? Der Geburtstag Ihres Freunds steht vor der Tür. Was für eine Überraschung haben Sie geplant, damit dieser Tag etwas ganz besonderes für ihn wird?

Vielleicht haben Sie sich eine der gewöhnlichen Ideen ausgedacht, wie ihm ein Geschenk zu kaufen, schön mit ihm auszugehen und so weiter. Und auch obwohl so etwas in Ordnung ist und ihn sicher glücklich macht, wie wäre es, wenn Sie ihn mit etwas überraschen, was er nicht erwartet? Was, wenn Sie für dieses Jahr etwas viel Kreativeres planen wollen?

Die gute Nachricht ist, dass es sehr leicht ist, romantische Ideen zu finden. Und hier finden Sie drei witzige und süße Ideen, um ihn zu überraschen:

Eine elektronische Karte schicken

Warum ihn nicht schon im Laufe des Tages überraschen, wenn er auf der Arbeit seine Mails checkt? Elektronische Glückwunschkarten gibt es heutzutage mit Musik und Animationen, sodass Sie ihm eine ganz besonders romantische Botschaft übermitteln können.  Ob Sie ein von Herzen kommendes Gedicht schreiben oder ein witziges Zitat schicken, er wird sich über diese einzigartige und unerwartete Geste sehr freuen. Es kommt nicht immer auf die Größe oder den Preis an.

Ein entspannendes Bad mit Rückenmassage

Hier ist eine Tatsache: es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Freund körperlich und geistig ermüdet sein wird, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Das Leben kann nun mal sehr anstrengend und hektisch sein. Was glauben Sie also, wie glücklich es ihn machen wird, wenn Sie ein gemeinsames Bad vorschlagen und ihn dann mit einer Rückenmassage überraschen? Dadurch kann er nicht nur Verspannungen herauslassen, es hilft ihm auch, seine Gedanken schweifen zu lassen, egal was heute auf der Arbeit los war. Ihre Belohnung: danach ist Ihr Freund in einer entspannten Schmuse-Stimmung und Sie können den Rest des Abends gemeinsam genießen.

Zeigen Sie Ihre Liebe durch taten

Wollen Sie ein Geheimnis über Männer erfahren? Wissen Sie, was Ihre Geheimsprache ist, wenn es darum geht, Zuneigung zu zeigen? Und wie sie erkennen, dass Sie sie genauso lieben?

Hier ist es: Männer kommunizieren durch Taten, während Frauen größtenteils durch Worte kommunizieren.

Einer Frau kann ein romantisches Gedicht oder Brief das Herz zum Schmelzen bringen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Männer keine großen Fans von Briefen und Gedichten sind? Weil es den Männern viel mehr darauf ankommt, was Sie tun.

Wenn sie sich fragen, ob eine Frau sie wirklich liebt, achten sie einfach darauf, wie die Frau sich zu ihnen verhält, anstatt zu zählen, wie oft „Ich liebe dich“ gesagt wurde.

Die gute Nachricht ist, dass es dadurch sehr einfach wird, Ihren Freund glücklich zu machen. Solange Sie ihm zuhören (und auch mit den Augen und der ganzen Körpersprache bei der Sache sind, nicht nur mit den Ohren) und versuchen ihn zu verstehen und zu akzeptieren, werden Sie in seinen Gedanken immer seine Prinzessin sein, die ihn aufrichtig liebt.