Schlagwort-Archive: Auto-Fenster Reinigen

Tipps fürs Autofenster Reinigen

Unsere Empfehlung:

Ein sehr wichtiger Faktor für sicheres Fahren, neben Konzentration auf die Straße und gute Fahrkünste, sind saubere Fenster. Denn sie erlauben es, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und möglichen Gefahren schon früh aus dem Weg zu gehen. Besonders die Windschutzscheibe verdreckt selbst bei gutem Wetter sehr schnell durch vom Wind aufgewirbelten Schmutz, zerschelltem Ungeziefer und allzu oft auch Öl und anderen Flüssigkeiten von anderen Verkehrsteilnehmern. Wenn diese Verschmutzung dann über Nacht Zeit haben einzutrocknen, bilden sie eine feste Schicht.

Die Fenster zu reinigen ist an sich nicht schwer, sie richtig glänzend hinzubekommen, ist aber schon schwieriger. Die Meisten benutzen einfach nur reines Wasser, manche benutzen auch mal einen Schwamm und wieder andere verlassen sich komplett auf die gute alte Waschanlage, um ihre Fenster sauber zu halten. Die Gefahr von Kratzern im Lack nehmen sie für die Bequemlichkeit gerne in Kauf. Diejenigen, die ihr Auto selber waschen, stehen vor einem Problem: die Schmutzschicht lässt sich nicht so leicht streifenfrei lösen. Dieses Problem kann man jedoch auf verschiedene Arten lösen.

Viele Leute benutzen Reinigungsmittel um ihr Auto zu waschen. Solche Chemikalien beinhalten aber oft Ammoniak, was zwar sehr gute Dienste gegen Schmutz leistet, aber auch Schaden an der eigenen Gesundheit und am Fahrzeug anrichten kann. Besonders Dichtungen, Türpappen und andere nicht-metallische Bereiche sind stark gefährdet. Ein unachtsamer Spritzer kann schon sehr schnell zu hässlichen Verfärbungen führen.  Die schnellste Methode ist meist nicht die Nachhaltigste.

Bevor man mit dem Waschen des Autos beginnt, sollte man zuerst begutachten, wie stark verschmutzt die Scheiben sind. Wenn man täglich direkt nach der Fahrt mit Wasser drüber geht, reicht das meist schon vollkommen aus. Erst bei widerständigem Schmutz sollte zu chemischen Mitteln gegriffen werden, das ist auch deutlich besser für die Umwelt.

Achten Sie unbedingt darauf, was Ihre Fensterscheiben vertragen. Während der von vielen genutzte Fensterreinigen bei einer klaren Scheibe sehr zu empfehlen ist, greift er getönte oder mit Folie beklebte Scheiben an und sollte auf keinen Fall angewandt werden, wenn man Folie oder Tönung nicht gleich mit entfernen will. Einige ältere Autos sind auch zu einer Zeit entworfen worden, in der noch niemand mit sehr starken Reinigungsmitteln geplant hatte. Deshalb ist hier besondere Vorsicht geboten, ablaufendes mit Reiniger versetztes Wasser kann hier Dichtungen und andere Teile angreifen und zu plötzlich und „unerklärlich“ auftretendem starkem Rost führen. Achten Sie bei der Verwendung von Chemikalien auf jeden Fall darauf, im Schatten zu arbeiten. Die Energie der Sonneneinstrahlung kann chemische Prozesse in Gang setzen, die die Eigenschaften des Reinigungsmittels stark verändern und es so entweder nutzlos machen oder zu Schaden an Ihrem Fahrzeug führen kann.

Auch das Tuch, das Sie zur Reinigung verwenden, sollten Sie gewissenhaft auswählen. Ein normales Handtuch oder ein zu festes Tuch können sehr schnell Kratzer in empfindlichen Oberflächen hinterlassen. Microfaser-Tücher sind in allen Bereichen der Auto-Pflege ein Muss.